Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten, bspw. im Kontaktformular.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

MM Software und Services
Fragen+Antworten

Login

Anmelden

Fragen und Antworten zu Profitext+Kartei

Ich will mir einen neuen Drucker kaufen. Worauf muss ich achten? 

Da Profitext unter Windows in einem DOS-Fenster läuft, können leider keine Drucker unterstützt werden, die reine Windows-Drucker sind und/oder nur über einen USB-Anschluss angeschlossen werden können. Das heisst:

     

  • Anschluss parallel (oder seriell) erforderlich oder über das Netz (Queue)
  • Achtung, wenn WIN-Drucker oder GDI-Drucker angeboten wird!
    Der Drucker sollte als Laserdrucker eine PCL-Emulation haben!

Im Zweifelsfall rufen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gern.

 

Ich möchte Profitext-Daten (Text) in Word verwenden. Welche Möglichkeiten habe ich? 

Profitext+Kartei arbeitet in der DOS-Box unter Windows 95/98/NT. Deshalb sollten Sie auch die Vorteile von Windows nutzen.

Sie haben mehrere Möglichkeiten, die Profitext-Daten nach Word zu übernehmen:

     

  1. Konvertierung in das RTF-Format
    erfolgt über spezielle Drucksteuerdatei (RTF.TAB oder RTFANSI.TAB)
    Hervorhebungen bleiben erhalten.
    Für Fliesstext hervorragend geeignet!
  2. Ausgabe als reine ASCII-Datei
    mit Drucksteuerdatei NIX.TAB (entfernt Punktbefehle)
    Der reine Text bleibt erhalten, Hervorhebungen gehen verloren
  3. Kopieren über Zwischenablage

 

Ich möchte Kartei-Daten in Word verwenden. Welche Möglichkeiten habe ich?

     

  1. Datenquelle für Word für Windows
    Sie entwerfen über die Serienbrieffunktion in Winword das Textdokument und mischen die Daten aus der Kartei als Datenquelle unter Winword ein. Mittels Selektion (Programm KDS) wählen Sie die gewünschten Stammdaten aus. Dabei wird Ihnen die Ausgabe als Word-Datenquelle zur Auswahl angeboten. Die selektierte Datei wird im Windows-Format ausgegeben und kann unter Winword als Datenquelle sofort geöffnet werden.
    Der Name der Selektionsdatei ist dann ADRESS.TXT (statt ADRESS.ADR).
    Eine so erstellte Selektionsdatei lässt sich auch unter Excel öffnen.
  2. Direktübernahme aus Kartei in Word-Dokument
    Ein Serienbrief-Dokument in WORD ist vorhanden, der Dateiname (beispielsweise C:\EIGEN\ADRESS.$$$) und die Einmischvariante für die Daten sind zugeordnet; es beinhaltet Seriendruckfelder, die auf die Feldnamen der jeweiligen Kartei abgestimmt sind. Die Übernahme erfolgt, wenn die Textmaske auf '.DOC' oder '.DOT' endet, wird automatisch Word aufgerufen. Ein Beispiel finden Sie dazu im Demo-Laufwerk DLW (C:\im\imdemo):
    Textmaske: SERBRIEF.DOC (Word-Dokument)
    Kartei: KUNDEN
  3. Einmischen der Karteidaten in Profitext-Dokument
    Sie mischen die Karteidaten wie bekannt in eine Profitext-Maske ein. Anschliessend konvertieren Sie das komplette Dokument in das RTF-Format (wie oben beschrieben).
     

Konnte Ihre Frage nicht beantwortet werden? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.